Sprachstörungen auch bei Jugendlichen?

Viele Jugendliche, die als Kinder Sprachentwicklungsstörungen (SES) hatten, haben auch später noch Sprachprobleme. Man spricht dann von „persistierenden” Sprachstörungen. Oft gibt es Probleme beim Lesen und Verstehen von grammatikalisch komplexen Sätzen und beim Lernen neuer Wörter. Jugendliche mit AVWS (Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen) haben keine Störung der Hörorgane, sondern Probleme, das Gehörte weiterzuverarbeiten. Dies kann sich sowohl auf gehörte Sprache als auch auf Geräusche beziehen. Manchen fällt es schwer, zu erkennen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt oder wer gerade etwas sagt. Andere können ähnlich klingende Laute und Wörter schlecht voneinander unterscheiden. Das Ausblenden von störenden Nebengeräuschen fällt fast allen schwer. All dies beeinträchtigt das Sprachverstehen, eine wichtige Lerngrundlage.

SES auch bei Älteren

Die Leitlinien zu „Sprachentwicklungsstörungen (SES) unter Berücksichtigung umschriebener Sprachentwicklungsstörungen (USES)“ (2011) nennen „in Abhängigkeit vom Erhebungsverfahren und der Definition […] Prävalenzen zwischen 6% und 15%“ in Deutschland. Romonath (2000) zeigte in einer Studie, dass 80% der untersuchten Jugendlichen mit im Kindesalter diagnostizierter SES weiterhin sprachliche Schwierigkeiten hatten. Auch Theisel und Wagner (2018) berichten von SES-Symtomen bei älteren Kindern und Jugendlichen.

  • Romonath, R. (2000). Reintegration von Absolventinnen und Absolventen der Sprachheilgrundschule in das Regelschulsystem. Eine empirische Untersuchung. Shaker.

  • Theisel, A. K. & Wagner, S. (2018): Sprachförderbedarf von Jugendlichen mit Sprachentwicklungsstörungen (SES) beim Übergang von der Schule in den Beruf. Forschung Sprache 2/2018. Link zum Volltext

Zeitpunkt der AVWS-Diagnose (SL.AVWS-Projekt)

Die Daten in dem Diagramm stammen aus dem Projekt “SL.AVWS – Selbstwahrnehmung und Lebenswelt von Jugendlichen und Erwachsenen mit AVWS”. In einer Online-Befragung mit Teilnehmenden über 13 Jahre gaben 100 Teilnehmende an, wann sie ihre AVWS-Diagnose erhalten haben. 20% waren bei der Diagnose älter als 13 Jahre.

Nach der Schulzeit erobern sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen viele neue Lebensbereiche: Ausbildung und Beruf, eigene Familie, Steuererklärung, Hobbies… verbunden mit neuen sprachlichen Herausforderungen. Für Jugendliche mit Sprach- oder Hörverarbeitungsstörungen können diese Herausforderungen zu Barrieren ihrer Bildungs- und privaten Biografie werden.

LSI.J soll hier helfen. Die Informationen auf dieser Webseite sollen den Blick (das Ohr) schärfen für sprachliche Probleme bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das Tablet mit seinen Testverfahren soll helfen, sprachliche Probleme einzugrenzen, um gezielte Förderung zu ermöglichen.

zurück zur Startseite